Sieger und Teilnehmer des ROTHENBERGER Meisterpreises prämiert

Christian Nowag aus Markranstädt belegt den ersten Platz im Wettbewerb für Jungmeister

Sieger und Teilnehmer des ROTHENBERGER Meisterpreises standen am 29. September 2017 im TEC-Center der Firma ROTHENBERGER in Kelkheim im Mittelpunkt: Acht Jungmeister des Installateur- und Heizungsbauerhandwerks hatten im Wettbewerb eine Vorwandkonstruktion nach Zeichnung umgesetzt und um den Sieg gerungen. Bewertet wurde Maßgenauigkeit, technisches Können, Schnelligkeit und Sauberkeit der Umsetzung. Das Ergebnis: Platz 1 holte sich Christian Nowag aus Markranstädt, Platz 2 belegte Max Grundmann aus Radeburg, Platz 3 wurde zweimal vergeben und ging an Tobias Hennig aus Kleinheubach und Marek Battke aus Berlin. Die Platzierungen sind mit 3.000 Euro, 2.000 Euro und 1.000 Euro dotiert. Die Meisterschule von Christian Nowag erhält zudem einen Handwerkzeugkoffer von ROTHENBERGER im Wert von 400 Euro.

Dr. Christian Heine, Vorstandsvorsitzender der ROTHENBERGER AG, gratulierte den Siegern und Teilnehmern bei der Siegerehrung: „Alle Teilnehmer haben großartige Leistungen erbracht und einen fairen Wettkampf ausgetragen, bei dem sie sich sogar teilweise gegenseitig unterstützt und echten Teamgeist gezeigt haben. Hut ab und herzlichen Glückwunsch an die Platzierten!“

Auch Christoph Theelen, Referent Berufsbildung beim Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK), stellt die Teilnahme am Wettbewerb in den Mittelpunkt: „Es ist ein großer Schritt, sich nach der Meisterprüfung noch einmal selbst auf die Probe zu stellen – manche wollen nach einem solchen Meilenstein erst einmal ihre Ruhe haben. Die Sieger und Teilnehmer des Meisterpreises wollten es wissen – und haben an Erfahrung gewonnen und etwas über sich gelernt.“

Der Meisterpreis wird von ROTHENBERGER gemeinsam mit dem ZVSHK im Bundesleistungszentrum (BLZ) für die SHK-Berufe in Schweinfurt ausgerichtet. Zur Teilnahme aufgerufen waren Meister im Installateur- und Heizungsbauerhandwerk, die ihren Meistertitel 2015, 2016 oder 2017 erworben haben.

Der Wettbewerb wurde am 15. September 2017 ausgetragen. Die Jury bestand aus Josef Bock (Geschäftsstellenleiter der Innung Schweinfurt und Bundestrainer SHK), André Schnabel (WorldSkills-Experte SHK) und Ingried Gerber (Technische Referentin, ROTHENBERGER Werkzeuge GmbH). Der Meisterpreis findet im Zweijahresrhythmus statt und wurde dieses Jahr zum dritten Mal ausgetragen. Das BLZ in Schweinfurt unter der Leitung von Bundestrainer SHK Josef Bock ist seit Beginn Austragungsort des Wettbewerbs und bietet durch seine auf Schulungen ausgerichteten Räumlichkeiten ideale Voraussetzungen, die geforderten Vorwandkonstruktionen zu bauen und zu bewerten.

Dieses Video vermittelt einen Eindruck vom Meisterpreis 2017.